Geschichte Forsterbräu Meran - 1869



1869 stellt Josef Fuchs den Antrag, das Meraner Rathaus für 20,000 fl ÖW käuflich zu erwerben. Dieser Antrag wird mit dem Hinweis abgewiesen, daß wenn es zu einem Verkauf kommen sollte, eine öffentliche Versteigerung stattzufinden hätte. 


Nach dieser Absage kauft Fuchs die sog. „Maierlechnerische Behausung“. Dieses Haus wird in ein Wirtsgebäude umgewandelt und als das „Hotel Forsterbräu“ bezeichnet.

Chronik:

- Die Entstehung 1869

- Der Umbau 1950-1951


Der Umbau 1950-1951 vom Forsterbräu Meran

Das „Forsterbräu Meran“ wurde bis 1950 – 1951 in seiner ursprünglichen Struktur bewirtschaftet. Aufgrund der getroffenen Entscheidung durch die Fam. Fuchs wurde eine tiefgreifende Umstrukturierung des Gebäudes vorgenommen.


Im Herbst 1952 begannen die Arbeiten, welche aufgrund der Tag- und Nachtturnusse im Sommer 1954 abgeschlossen wurden. 

Es entstand ein neues Gebäude mit Innenhof, zwei Stockwerken und zwei Kellergeschoßen.